Tiergestützter Pädagogik geht es nicht darum, Menschen in irgendeinen vorher definierten Zustand zu bringen, sondern sie  in ihrer Entwicklung zu fördern, was besonders für Kinder und Menschen mit Behinderung ein grundlegendes pädagogisches Ziel ist. Dadurch ist es den Personen möglich, ihre eigenen Potenziale individuell auszuschöpfen und eventuell angeborene bzw. anerzogene Defizite auszugleichen:

 

Bauernhoftiere erleben:

Das Leben und der Umgang mit Tieren bergen für den Menschen zahlreiche Erfahrungs- und Entwicklungsbereiche. Viele Kinder jedoch wachsen heutzutage komplett ohne Tiere auf. Diesem "Trend" möchte der STÜHOF entgegenwirken und Wissenswertes über Tiere spielerisch und interessant vermitteln. Immer begleitet von unserem "Bocki".

 

Entwicklung von Sozialverhalten und Kommunikationsfähigkeiten:

Tiere können einen großen Beitrag zur Entwicklung der individuellen Kommunikationsfähigkeiten und des Sozialverhaltens beim Menschen leisten. Dies ist besonders bei Menschen mit Besonderheiten im Sozialverhalten (z.B. Menschen im Autismusspektrum, Personen mit der Diagnose Selektiver Mutismus oder auch Kindern mit aggressivem Sozialverhalten) wertvoll. Da die Begegnung zwischen Mensch und Tier vor allem auf einer nonverbalen Ebene passiert, muss man sein Gegenüber intuitiv einschätzen und genau beobachten. Dies geht nur durch ein intensives Sich-Einlassen auf das Gegenüber. Beim Umgang mit Tieren und dem Beziehungsaufbau zwischen Mensch und Tier werden diese Fähigkeiten ganz automatisch geschult. Dies kommt dann auch der zwischenmenschlichen Beziehungsfähigkeit zugute, da bereits antrainiertes Kommunikationsverhalten auch auf diese Ebene übertragen werden kann.

 

Persönlichkeitsentwicklung:

Der Umgang mit Tieren weckt in uns allen unterschiedliche Gefühle. Viele davon sind positiv - das Gefühl der Freude, des Vertrauens, der Zuneigung, der Geborgenheit, manchmal auch der Überlegenheit oder des Sich-um-andere-Kümmerns. All diese positiven Beziehungserfahrungen zu einem Tier können helfen, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und ein positives Selbstbild zu entwickeln.

Auch bereits gemachte negative Erfahrungen im Selbstbild lassen sich vielfach durch bewusst gesetzte und geeignete positive Erlebnisse zumindest minimieren, sodass Platz für Neues ist.

 

Individuelle Chancen tiergestützter Pädagogik:

Jeder Mensch bringt ganz eigene Voraussetzungen, Möglichkeiten, Stärken und Ressourcen, aber natürlich auch Herausforderungen und Probleme mit sich. Mit tiergestützter Pädagogik kann auf vieles geantwortet werden. Durch die Verbindung mit der Sonder- und Heilpädagogik und der Traumapädagogik kann am STÜHOF auf viele individuelle Bedürfnisse eingegangen und die Angebote an den jeweiligen Entwicklungsstand eines jeden Gastes angepasst werden, um von dort aus die nächsten Schritte gemeinsam mit unseren Tieren zu gehen. Tiergestützte Pädagogik holt Menschen immer von dort ab, wo sie gerade stehen.

 

 Um Informationen zu den möglichen Angeboten zu bekommen, klicken Sie bitte hier!